Apfelernte

hellomacMeine erste Berührung mit einem Produkt der Firma Apple hatte ich mit 17 Jahren während eines Betriebspraktikums mit einem Macintosh SE. Dann habe ich die Geräte lange Zeit aus den Augen verloren und die Entwicklung nur am Rande verfolgt. Den ersten, farbigen iMac fand ich von der Idee her wieder klasse: Endlich mal keine graue Kiste!
Richtig infiziert wurde ich dann mit dem Start des iPhone3G. Ein traumhaftes Produkt! Dieser fantastische Touchscreen, das gestochen scharfe Display aber vor allem die Bedienung. Sie war kinderleicht. Das hat mich total und grenzenlos begeistert: Wenige Funktionen, kaum Optionen und alles leicht verständlich, eigentlich selbsterklärend. Einfach das perfekte Produkt.
OK, das iPhone4 habe ich mir dann natürlich wegen der besseren Kamera gekauft. Klar. Ansonsten blieb ja fast alles gleich. iOS4.x.x lief weiterhin tadellos.
Doch mit jedem neuen Betriebssystem kamen dann auch neue Funktionen. Mittlerweile ist Apple bei iOS8 angelangt. Läuft nur noch auf den „neueren“ Telefonen.
Weil die Kamera mittlerweile in Full HD aufnimmt und auch die Audioaufnahmen sehr gut sind, bin ich seit Kurzem beim iPhone6 gelandet. Das iPhone5 habe ich übersprungen. Das hat mein Sohn und natürlich kann es nicht sein, dass mein Sohn ein neueres Produkt hat als ich. Das ist ja klar.
Und damit besitze ich jetzt leider ein tragbares Telefon mit viel zu vielen Funktionen & unübersichtlichen Optionen. Diese sind im neuesten Betriebssystem verschachtelt. Die Gründe, warum ich mir damals ein iPhone3 gekauft habe und so dermaßen begeisert davon war, sind nun kaum noch zutreffend. Gut, das Display ist schärfer und größer geworden, der Zugriff wesentlich schneller und die Filmaufnahmen sind spitze. Aber alles andere, vor allem das iOS8: Ein Witz! Der Bildschirm ist so groß, dass für die praktische Einhandbedienung ein Doppeltipp auf die Hometaste nötig ist, um die Auswahl-Buttons in eine erreichbare Nähe herunterscrollen zu lassen. Das Objektiv der Kamera ragt auf der Rückseite aus dem Gerät heraus, so dass es weder plan aufliegen kann noch geschmeidig in die Hosentasche gleitet. Die Erhebung des Objektives stört ungemein.
Mit iOS8 arbeitet das iPhone eng mit dem MAC-Betriebssystem OS X Yosemite zusammen. Wenigstens dass klappt an einigen Stellen sehr gut. Sehr schön finde ich die Option, Anrufe auf meinem MAC entgegen zu nehmen und Nachrichten als SMS vom Rechner verschicken zu können.
Gefreut habe ich mich auf die neue Foto-App. Vor ein paar Tagen war es soweit: Nach einem lange angekündigten Update wurde die neue App ins OSX integriert. Der Clou: Alle Fotos und Videos lassen sich jetzt in die iCloud übertragen und sind somit auf allen Geräten der Apple-Familie verfügbar. Das spart natürlich enormen Speicherplatz auf meinem iPhone & dem iPad und ich muss mich nicht mehr entscheiden, welche Fotos ich synchronisiere. Solange ich ein W-Lan habe, sind alle Fotos via iCloud vorhanden.

Doch nun zur Praxis: Es hat insgesamt 6 Tage (nonstopp!) gedauert, bis alle meine Fotos & Videos in die iCloud hochgeladen wurden. Ich habe dazu ein kostenpflichtiges Speicherupgrade durchgeführt. Wird danach die nötige Fotostream-Funktion auf dem iPad oder iPhone aktiviert, dauert es nochmal mehrere Stunden, bis die Fotos auch dort sichtbar sind. Nun aber kommt´s: Die Thumbnails auf meinem iPhone6 in der Fotomediathek nehmen 1,7 GB Speicher in Anspruch! Und genau diesen Speicher wollte ich ja einsparen! Und bis die Fotos tatsächlich dargestellt werden, dauert es immer noch eine gewisse Zeit. Mal eben durch ein paar Fotos blättern funktioniert so gar nicht. Mein iPad mini kann die Fotos gar nicht alle darstellen. Dazu ist es wohl zu langsam weil zu alt (2 Jahre). Das ärgert mich einfach. Es funktioniert einfach nicht. Ich bin enttäuscht!

Apple rät dazu, eine zweite Fotomediathek anzulegen, in der man seine Fotos mit einer geringeren Auflösung ablegt und dann synchronisiert. Was für ein Umstand. Genau das will ich ja nicht. Ich will es einfach und unkompliziert haben. Und alles soll einfach nur funktionieren. Wie damals bei meinem iPhone3. Mann.

Wenn Apple mit seinem zukünftigen iPhone7 nicht wirklich etwas bahnbrechendes gelingt oder das neue iOS nicht wieder einfacher wird, bin ich kein guter Kunde mehr. Dann hat die Firma für mich endgültig ihren guten Ruf verloren. Spätestens beim iPhone8 oder 9 kaufe ich dann die Produkte nicht mehr. Definitiv.

Allerspätestens beim iPhone10 können die mich mal. Pfff.

Kommentar verfassen